Renovierung der Dettinger Peterskirche

Einen ausführlichen Bericht zu den Schäden finden Sie ganz unten auf dieser Seite.

Wir freuen uns über Ihre finanzielle Unterstützung! Die Daten des Spendenkontos finden Sie hier.

Unvorhergesehene und dringende Bauarbeiten im Außenbereich (November 2020)

© Albert Theilacker

Ein fester Grund ist unser Gott. Manchmal braucht es eben doch Beton
-Ein Bericht über die Arbeiten am Kirchenfundament-

Eigentlich waren wir mit den Voruntersuchungen zur Dachsanierung an der Peterskirche in Dettingen beschäftigt.
Bei der statischen Untersuchung fiel auf, dass es eine ungewöhnlich starke Rissbildung an der Nord-Ost Ecke des Kirchenschiffes gibt, die nicht unbedingt allein auf die Spannungen in Dachstuhl zurückzuführen ist. Deshalb haben wir uns entschlossen, zur Fundamentuntersuchung an dieser Stelle eine sogenannte Schürfgrube anzulegen.
Diese wurde dann 06.11.2020 ausgehoben, und unser Verdacht hat sich leider bestätigt.
Beim Neubau der Stützmauer um die Kirche im Jahr 1978 wurde, um Arbeitsraum zu schaffen, zu nah an das Fundament der Kirche herangegraben. Beim späteren Verfüllen des Arbeitsraumes wurde nicht ausreichend verdichtet. Durch das mit der Zeit nachsackende Verfüllmaterial wurde das an dieser Ecke abgeleitete Regenrohr gestaucht, so dass es brach.  
Letztendlich fanden wir in der Schürfgrube einen lockeren, durchnässten und nicht mehr tragfähigen Untergrund vor.
Es wurde klar, dass sofort gehandelt werden muss, um weitere irreparable Schäden am Kirchenschiff durch Setzung zu verhindern. Deshalb wurde durch die beauftragte Fa. Junginger-Bau das lockere Auffüllmaterial entfernt. An manchen Stellen musste sogar bis unter der Bodenplatte gegraben werden, bis fester Grund gefunden wurde. Die Unterhöhlungen mussten in einzelnen Schritten vorgenommen werden (sogenanntes Pilgerschritt-Verfahren), da sonst die Gefahr eines Versagens des gesamten Fundaments an der Nord-Ost-Kirchenecke bis zur Mitteltür noch größer gewesen wäre.
Jede einzelne Unterhöhlung musste von Hand unterhalb des Fundamentes in einer Höhe von 60 - 70 cm und einer Tiefe von 90 - 100 cm bis zur Innenkante des Fundaments ausgegraben werden. Dies war eine sehr mühselige und auch gefährliche Arbeit. Die Unterhölung musste teilweise mit Stützen versehen werden, damit das Fundament nicht abrutschen konnte. Nach dem Aushöhlen wurde die Öffnung mit Beton verfüllt. Nach dem Trocknen der Fundamentunterstützung wurde das Fundament noch seitlich mit einer kleinen Betonwand zusätzlich gesichert. Zum Abschluss ergab sich eine von der Nord-Ost-Kirchenecke bis nach der Mitteltür eine durchgängige Fundamentabstützung und Fundamentsicherung.
Die Herren Volkmar und Steffen Junginger von der Heldenfinger Firma Junginger GmbH haben diese verantwortungsvolle Tätigkeit fachmännisch und sorgfältig sehr gut bewerkstelligt.
Die Kirche blieb aus Sicherheitsgründen während der Bauzeit für Besucher geschlossen. Für die Sonntagsgottesdienste fanden wir freundlicherweise Unterschlupf in Bissingen und der Lindenhalle.
Pünktlich zum Beginn der Adventszeit konnten die Arbeiten weitgehend abgeschlossen werden.
Jetzt, da unsere Kirche wieder auf festem Grund steht, können wir endlich das anstehende Großprojekt Dachsanierung in den Blick nehmen.
Auch die Birken an der Ostseite beim Kriegerdenkmal wurden nun entfernt. Sie hatten durch ihr stark wachsendes Wurzelwerk das Kirchenfundament geschädigt. Wir bedanken uns herzlich bei der Gemeinde Gerstetten, deren Mitarbeiter des Bauhofes die fachgerechte Fällung vorgenommen haben.
Das Außengelände um die Kirche wird dann im Frühjahr, sobald es die Witterung zulässt, neu angelegt werden, zunächst provisorisch bis zum Abschluss der Dachsanierung.
(Regina Mack und Albert Theilacker)

© Regina Mack

© Albert Theilacker

© Albert Theilacker

Beste Bedingungen für den Flohmarkt

Sonniges Herbstwetter lockte viele Kauflustige in die Nonnengasse, um die Waren an den liebevoll aufgebauten Verkaufstischen zu begutachten. Das Verkaufspersonal der Kirchengemeinde und des Kreistierschutzvereins geizte nicht mit guten Ratschlägen zur Verwendung der in den letzten Wochen durch ein Team der Kirchengemeinde geborgenen und aufbereiteten Gegenstände aus der gemeinsamen Erbmasse der Hofstelle Seeger. Viele Dinge fanden reißenden Absatz, von Brennholz über landwirtschaftliche Geräte und Möbel aus Uromas Zeiten bis hin zu altem und neuem Hausrat. Die Kirchengemeinde darf sich nun über einen Anteil am Erlös von über 5.800 € freuen.
Dies wäre nicht möglich gewesen ohne den motivierten Einsatz von Menschen aus Dettingen, deren Herz für alte, noch brauchbare oder wiederverwendbare Dinge schlägt. Viel Zeit und Idealismus wurden investiert, um das ein und andere Stück vor der Entsorgung im Container zu retten.

Herzlichen Dank an alle Helfer!
(Hannelore Staudinger)

Eindrücke vom Flohmarkt am 19.09.2020

Neuer Finanzierungsplan (Stand Januar 2020)

Geplantes Vorgehen zur Sanierung der Peterskirche (Juli 2019)

Einschließlich Gerüst-, Maler- und Restaurationsarbeiten werden sich die Kosten schätzungsweise auf mindestens 450 – 500.000 € belaufen.
Bei einer ersten Schätzung von 500.000€ Bausumme sind an Zuschüssen zu erwarten:
40% der Bausumme aus dem Ausgleichstock OKR = 200.000€
7% Kirchenbezirk                                                       =35.000€
In den Rücklagen befinden sich ca.                           = 90.000€
ergibt eine Finanzierungslücke von                          =175.000€
Die fehlenden Mittel müssen durch Spendeneinnahmen und Kreditaufnahmen beschafft werden.
Kleinere Zuschüsse sind evtl. zu gegebener Zeit vom Denkmalamt und der Kommune zu erwarten.

Die Kirchenpflegerin entwickelt zusammen mit der Verwaltungsstelle den Finanzierungsplan und stellt die Anträge an Ausgleichsstock und Kirchenbezirk.

Die Bauleitung wird durch den Oberkirchenrat an eine regionale Firma vergeben. Der Beginn der Sanierungsarbeiten wird voraussichtlich 2021 sein.


Gartenmärktle und Flohmarkt zugunsten der Kirchensanierung (April/Mai 2020)

Da der Gartenflohmarkt der Landfrauen aufgrund von Corona nicht stattfinden konnte, haben wir die vorgezogenen Pflanzen ab Hof der Familie Staudinger angeboten und das Sortiment um viele Flohmarktartikel zur Gartendekoration erweitert.

Wir freuen uns über einen bisherigen Erlös von über 1200 € und bieten die noch übriggebliebenen Dinge weiterhin an. Kommen Sie bei Interesse einfach vorbei, so manches ist je nach Wetterlage immer noch am Hofeingang zum Mitnehmen platziert, Spende dann bitte in den Briefkasten werfen.

Freiwilliger Gemeindebeitrag 2019

Dank Ihrer Mithilfe steigt der Stand unseres Spendenkontos um über 13.000 €!

(Ein Klicken ins Bild lädt den Flyer, PDF 450KB, hoch)

Wahlcafé mit kleinem Adventsmärktle am 1. Dezember 2019

Eine sehr gute Wahlbeteiligung bewirkte auch einen hohen Besucherandrang beim Wahlcafé und Adventsmärktle. Wir freuen uns über einen Erlös von über 900 € zugunsten der Kirchenrenovierung!

Stand beim Kirchweihmarkt am 21. Oktober 2019

Zugunsten der Kirchenrenovierung erzielten wir einen Erlös von fast 1100 €. Wir bedanken uns bei allen, die uns am Marktstand besucht  und Interesse an unserem Anliegen bekundet haben.

Jubiläumskonzert am 21. September 2019 zugunsten der Kirchenrenovierung

Einen Bericht dazu finden Sie hier

Wir freuen uns über einen Erlös von über 1700 €!

Artikel in der HZ zu den Bauschäden

Am 16. August erschien ein Artikel in der HZ zu den notwendigen Sanierungsmaßnahmen in der Dettinger Peterskirche.

https://www.hz.de/meinort/gerstetten/sanierung-tiefe-risse-und-faule-balken-in-der-peterskirche-32401513.html

Artikel im Gemeindebrief Sommer 2019