Jubiläumskonzert zu 250 Jahre Dettinger Peterskirche am 21.09.2019

Musikalisches Feuerwerk mit Tiefgang

Ein Geburtstagskonzert kann nicht großartiger sein als der Konzertabend am Samstag, den 21. September 2019. Er fand  anlässlich des 250. Geburtstages der Peterskirche in der Kirche in Dettingen statt.

Zum Projektchor um Anja Schumacher gehören  Florian Bretzger, Daniel Hopfenziz, Alexandra und Jürgen Junginger, Ulrike Mühleisen, Anja und Simone Pfeifer, Julian Plachtzik und Diana Schafer. Am Schlagzeug saß Hendrik Plachtzik. Pfarrer Thorsten Keller sprach zwei geistliche Impulse.
Der Abend war ein besonderes Erlebnis: Musik, Inhalte und Atmosphäre berührten und erfüllten alle Herzen. Bei fast sommerlichen Temperaturen begrüßte das Busteam die Konzertgäste zu Beginn mit einem Glas Sekt. Unter den Gästen befanden sich neben Pfarrer Manuel Ritsch auch die ehemaligen Pfarrer unserer Gemeinde: Pfarrer Albrecht Schäfer, Walter Harter und Ralf Sedlak.

Den Anfang des Konzertes war das "Laudate Dominum" von Wolfgang Amadeus Mozart - ein herrlicher Solovortrag von Anja Schumacher, den sie selber an der Orgel begleitete.
Anschließend bezauberte das irisch-keltische Stück  "Lord of the dance“ das Publikum.
Dann erklang in dem Gospelsong  "Jesus, gib uns Menschen deinen Frieden"  der sehnsüchtige Ruf nach Frieden. Ruhe und Frieden breitete auch sich aus beim Lied "You are my all in all" – Jesus, du bist mein ein und alles – du bist mein wertvollster Schatz. Diesen Gedanken griff Thorsten Keller in dem sich anschließenden Impuls auf: Wie wertvoll ist es, einen Menschen zu haben, der einem alles bedeutet. Weitaus wertvoller ist es noch, in Jesus einen kostbaren Schatz zu haben. Diesem Gedanken konnte man während des nächsten  ruhigen Songs  "Dirait-on" von Lauridsen nachhängen, bevor  jeder Träumende von "Gabriellas Song" zurück in die Wirklichkeit geholt wurde. Er wurde  von Alexandra Junginger mitreißend vorgetragen: Ich will spüren, dass ich noch lebe, all die Zeit, die ich noch habe,... Dieses schwedische Lied versprühte unsagbar viel Kraft und Mut.  Ebenso viel Kraft schenkte auch das Lied "Wie ein sanftes Sausen"  und ließ eindrücklich Gottes Nähe spüren.  Dass es in Gottes Nähe, überfließende Lebensfreude gibt, wurde beim nächsten Lied  "Zurück , zurück zu Gott dem Herrn" greifbar. Mitreißend und impulsiv sangen sich die Sängerinnen und Sänger in die Herzen des Publikums.  Dass ein Kirchengebäude ein Ort sein kann, an dem wir Gott finden, das betonte Thorsten Keller in seinem zweiten Impuls. Ein solch schönes Gebäude ist den Dettingern mit ihrer Kirche geschenkt und anvertraut. Es muss eine Selbstverständlichkeit sein, diesen Ort der Gottesbegegnung zu bewahren. Der Dank über  unsere Kirche, unsere Orgel und unsere Glocken war meisterhaft in den folgenden Musikblock eingebunden. Während des Liedes "All bells in Paradise" begannen die Glocken zu läuten. So wie sich dann die Kirchentüren öffneten, öffneten sich sicher beim mächtigen Klang der Glocken auch viele Herzen der Zuhörer. Nach atemberaubenden Orgelvariationen zu "Nun danket alle Gott", sangen alle gemeinsam diesen Choral. Mit  “Kum ba yah my Lord“ und “Gott segne dich“ ging das Konzert dem Ende entgegen. Das finale Highlight  war  "In Caelum Fero" von Karl Jenkins.
Das Jubiläums-Herzkonzert hat seinem Namen alle Ehre gemacht: Das Herzstück unserer Kirche – Jesus Christus – war in den  Mittelpunkt gerückt worden und mit ganzem Herzen hatte  sich der  Projektchor in die Herzen der Gäste gesungen und musiziert. Es war daher nicht verwunderlich, dass sich die Künstler erst nach zwei Zugaben verabschieden durften.
Ein besonderes Hörgenuss  war dabei Adiemus" ebenfalls von Karl Jenkins. Atemlos lauschte man einer nie gehörten, von Jenkins erfundenen Sprache und konnte in Musik und Klang baden.

Für viele war der Abend aber noch lange nicht zu Ende. Gut bewirtet stand man bei einem Glas Wein und Häppchen zusammen oder saß gemütlich im Bus bei einem Aperol Spritz.

Die Kirchengemeinde Dettingen bedankt sich sehr herzlich bei Anja Schumacher und ihrem Team für diesen wundervollen Konzertabend.

(Liselene Bosch)

"Chormusik - und das Herz beginnt zu singen"

Chorkonzert in der Peterskirche in Dettingen
Am Sonntag, 23.10.2018, fand das zweite Konzert des Dettinger Chorprojekts um Anja Schumacher unter dem Motto „Chormusik – und das Herz beginnt zu singen“ (nach einem Debüt in Grimmelfingen bei Ulm am Vorabend) statt. Das Ensemble, das in den vergangenen Jahren die ein oder andere Christmette in Dettingen stimmungsvoll gestaltet hat, vermochte die geräumige und dunkle Rokokokirche bis unter das Dach zu füllen. Das Repertoire reichte von Episch-Anmutendem über Filmmusik bis zu mitreißendem Gospel. Die Lieder wurden durch solistische Passagen und Instrumentaleinsatz aus den Reihen der gesamten Formation angereichert. Geistlich vertieft wurde das Konzert durch Pfarrer Thorsten Keller aus Esslingen mit zwei stimmig den Bogen des Konzerts fortführenden Impulsen. Der Chor wurde durch das mitreißende Dirigat und gleichzeitig beeindruckende Klavier- und Orgelspiel von Anja Schumacher weit mehr als souverän durch den Abend geleitet. Kongenial ergänzt wurde sie von Hendrik Plachtzik an den Drums. Zu den bekanntesten Stücken zählten „Adiemus“ von Karl Jenkins, eine Bearbeitung von „Scarborough Fair“ für Frauenchor, „Gabriellas Saang“ aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“ sowie das Solo-Trio „Kyrie Eleison“ von Mr. und Mister. Beeindruckende Stimmen wie Klänge trugen eindrucksvolle Musik in den stimmungsvollen Kirchenraum und fanden regen Widerhall in den Reihen des Publikums.
(Daniel Hopfenziz/Hans Heyer)