Serenade des Posaunenchors Dettingen-Heuchlingen (Juni 2013)

Der Posaunenchor sagt "DANKE"

Vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen zu unserer Serenade. Wir freunen uns sehr daüber, dass unser "erster Versuch" soviel Freude bereitet hat -  unseren vielen Gästen und uns Bläserinnen und Bläser.

UND: Herzlichen Dank für Ihre Spenden. Die schwäbische Grundeinstellung "Bloß nex schuldig bleiba" gilt!

Viele Grüße

Posauenenchor Dettingen / Heuchlingen

Alles passte - eine rundum gelungene Serenade des Posaunenchors

Zu einem „abendlichen Ständchen unter heiterem Himmel“ hatte der Posaunenchor am 15. Juni 2013 in den Garten von Liselene Bosch eingeladen, um die zahlreich erschienenen Besucher auf eine musikalische Weltreise mitzunehmen.
Ein stimmungsvolleres Ambiente hätte der 20 Bläser zählende Chor nicht auswählen können als den stilvoll angelegten Garten von Liselene Bosch. Und was der Chor vor der witterungsbedingt in diesem Jahr leider noch nicht erblühten Rosenhecke musikalisch bot, war eine echte Meisterleistung, die abermals das hohe Niveau der Spielerinnen und Spieler zum Ausdruck brachte. Da erklangen zur Einleitung dem aufmerksamen Zuhörer bekannt vorkommende Stücke von namhaften Bläserkomponisten wie Traugott Fünfgeld und Thomas Riegler, die gerade wegen ihrer Bekanntheit immer wieder angehört werden können. Ja, das ist unser Posaunenchor, auf den unsere Gemeinde mit Recht stolz sein kann!
Keinesfalls fehlen darf bei einer Serenade natürlich Mozarts „Kleine Nachtmusik“ – der Inbegriff des „abendlichen Ständchens unter freiem Himmel“. Und dann ging die musikalische Weltreise los unter der „Gunst Gottes“, der uns in „die weite Welt schickt“ – aus voller Kehle mitgesungen von den jetzt schon begeisterten Reiseteilnehmern. Begeistert von den launigen, aber auch besinnlichen und nachdenklichen Worten der Moderatorin Liselene Bosch und auch von der Ankündigung der Mitwirkung der Posaunenchor-Kids in Form von erfrischenden Sketchen. So versuchte zu Beginn die unternehmungslustige Hannelore ihre ängstliche Freundin Marianne für eine Reise in die weite Welt zu begeistern, die doch per Flugzeug gestartet werden könne. Da musste doch zwangsläufig Reinhard Meys Klassiker „Über den Wolken“ erklingen! Das Flugzeug landete dann in „Lummerland“, bei den „Piraten der Karibik“, bei „Winnetou“ und „Pippi Langstrumpf“ und nahm dabei auch den begeistert mitspielenden Posaunenchornachwuchs mit an Bord. Derweil stellte der nicht instrumental mitwirkende Teil der Posaunenchor-Kids sein schauspielerisches Können bei lustigen Sketchen zum jeweiligen Thema unter Beweis, trotz der Bedenken der immer noch nicht überzeugten und nach wie vor ängstlichen Marianne.
Weiter ging die Reise in die Südstaaten der USA mit einem schwungvollen und fetzigen Ragtime, der einen schönen Kontrast zu dem sich anschließenden sehnsüchtigen „Gabriellas Song“ aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“ bildete. Zusammen mit „Come along“ vom Posaunentag 2012 in Ulm und dem gemeinsamen Lied „Der Tag hat sich geneiget“ gelang damit ein Abschluss der Reise und ein Übergang zur Abendandacht von Pfarrer Wachter aus Heuchlingen. Dieser griff das Thema „Reisen“ auf und ermutigte uns, sich bewusst Auszeiten vom Alltag zu nehmen und Gottes Schöpfung zu genießen. Abgerundet wurde seine Botschaft vom gemeinsamen „Nun ruhen alle Wälder“ und der Hymne an unseren großen Gott „He´s got the whole world“.
Bei allem musikalischen Genuss sollte auch der leibliche Genuss nicht zu kurz kommen: allerlei kulinarische Köstlichkeiten wurden da in der Pause von den fleißigen Helfern im Hintergrund angeboten, die das Thema „Reise“ in Form von Amerikanern, holländischem Käsegebäck, Fruchtspießen aus der Karibik, usw. wieder aufnahmen.
Zum Nachtisch dann ein musikalisches Feuerwerk: aus Händels „Feuerwerksmusik“ fröhliche Marschmusik mit eindrucksvollen Trompetensignalen und ein weiterer fetziger Rag. Eine Bewertung des gesamten Abends erfolgte in den Variationen von „Das klinget so herrlich“ aus Mozarts Zauberflöte und natürlich dem überaus reichlichen Applaus des Publikums. Und zum Abschluss eines stimmigen Abendprogramms erklang das gemeinsame „Guten Abend, gut Nacht“.
Alles in allem ein wundervoller Abend, an dem alles passte! Und damit herzlichen Dank an den Posaunenchor und seine rührigen Helfer, die uns diesen Genuss ermöglichten!
(Hannelore Staudinger)

Zum Vergrößern der Bilder bitte ins Bild klicken