ChurchNight am Reformationstag 2017 in der Heuchlinger Kirche

Reicht es?

Die Churchnight in der Stephanskirche in Heuchlingen wurde ebenfalls von der Lobpreisband gestaltet.
500 Jahre Reformation mit der zentralen Figur Martin Luthers waren auch in diesem Gottesdienst das Thema. Humorvoll verband das Anspiel mit der immer wieder kehrenden Frage nach dem „Paradiso“ (Florian Bretzger in der Rolle eines italienischen, tiefgläubigen Katholik) die Zeit heute mit der Zeit Martin Luthers. Auch Pfarrer i.R. Frieder Hartmann spannte diesen Bogen und machte deutlich, was Luther damals und uns heute verbindet:
„Reformation“ - wieder in Form bringen. Die Kirche muss sich verändern, so die Ansicht Luthers damals. Interessant, dass Angst seinerzeit bei Martin Luther der Auslöser für seinen weiteren Weg war. „Gott sieht alles“ und „Gott straft“ waren vorherrschende Gedanken. Für Martin Luther beinhaltete dies auch die Angst vor dem strafenden (leiblichen wie himmlischen) Vater. Im Anspiel stellte Moritz Lochstampfer eindrucksvoll den damaligen Prediger Tetzel dar, der mit der Angst vor der Hölle einen florierenden Ablasshandel betrieb. Die Konfrontation mit dem Tod und die damit erwartete Abrechnung vor Gott lässt Luther schließlich ins Kloster gehen und weiter nachdenken.
„Reicht es?“ - das ist auch heute eine in christlichen Kreisen oft gestellte Frage. Reicht es, getauft oder konfirmiert zu sein? Reicht es, einer Kirche anzugehören, ein soziales Gewissen zu haben oder eine große Spende zu machen? Durch intensives Auseinandersetzen insbesondere mit den Römerbriefen kommt Luther auf die befreienden Reformationsgedanken: Gott tut das Entscheidende in unserem Leben. Allein durch Christus wird uns das Heil geschenkt.

„Wo bleibt Euer Halleluja, wo bleibt Eurer Jubel“ fragte Pfr. Hartmann nach dieser Erkenntnis die überwiegend jugendlichen Besucher in der Stephanskirche. Dann vergleicht er die Beziehung zu Gott mit einem Brautring: Man bringt sich ein, wie man ist, mit all seinen Stärken und Schwächen und der Partner trägt diese mit. Deshalb können wir aufatmen, weil Gott dieser Partner ist. Weil wir von ihm getragen werden. Wir können uns den Himmel nicht verdienen, sondern wir verdienen diesen allein durch Gnade. Und dies wurde von allen Anwesenden mit einem lauten HALLELUJA bekräftigt.
(Moni Hornung)

Kidsparty am Reformationstag 2017

Am Reformationstag trafen sich 45 Kinder aus Herbrechtingen, Bolheim, Bissingen, Heuchlingen, Gerstetten und Dettingen, sowie 3 Kinder aus Karlsruhe und dem Raum Stuttgart und 15 Mitarbeiter im Gemeindehaus. Mit einigen flotten Liedern, begleitet durch die Kids Party Band, wurden alle herzlich begrüßt.
Nach einem Input von Pfarrer Ritsch über Martin Luther und Jesus, seinen besten Freund, gab es ein reichliches Abendessen, mit sehr  leckereren Burgern und gutem Trinken.
Danach durften alle Kinder einen Stationslauf mit vielen Stationen bewältigen. Neben einem Bobby Car Rennen wurden die Nasen der Kinder durch das Erkennen von Kräutern geprüft. In weiteren Stationen wurden Holzkreuze gebastelt und bemalt, sowie Fotographien der Kinder erstellt und das Entschlüsseln von Geheimschriften erprobt.
Nach Bewältigung aller Stationen gab es in der Kirche einen gemeinsamen Abschluss mit einem Segenslied. Mit den Holzkreuzen und Bildern  gingen alle zufrieden nach Hause und freuen sich schon auf die Kids Party 2018.
(Ulrich Rißmann)

Posaunenchoraktion am Reformationstag 2017

Pünktlich um 15.17 Uhr spielten Posaunenchöre in ganz Deutschland "Ein feste Burg ist unser Gott". Der Posaunenchor Dettingen-Heuchlingen hatte sich dazu vor der Peterskirche eingefunden

Festgottesdienst der "Albzeit-Gemeinden" am Reformationstag

Im Rahmen der „Albzeit“  (Zeltkirche auf der Gerstetter Alb) werden die Veranstaltungen fortgesetzt. Am Reformationstag feierten die „Albzeit-Gemeinden“ gemeinsam Gottesdienst in der Stephanskirche in Heuchlingen. Gleich drei Pfarrer, Rolf Wachter aus Heuchlingen, Hans-Ulrich Bosch aus Gussenstadt, die beide am guten Gelingen der Zeltkirche im Mai diesen Jahres maßgeblich beteiligt waren, und der neue Pfarrer Manuel Ritsch aus Dettingen gestalteten gemeinsam den sehr gut besuchten Gottesdienst.
Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums stand natürlich das Wirken Martin Luthers und sein unerschütterlicher Glaube im Mittelpunkt.
Das Zeltkirche „Anspielteam“ versuchte mit einem „Sketch“ darzustellen, wie das Welt verändernde Wirken Martin Luthers mit dem Anschlag seiner 95 Thesen an der Schlosskirche in Wittenberg am 31. Oktober 1517 und seine Standfestigkeit danach auch auf unser Leben Einfluss hat.
Die Predigt wurde zum Zwiegespräch!
Pfarrer Rolf Wachter sprach von Problemen der Gegenwart, auf die weder die Politik noch die Christlichen Kirchen eine befriedigende Antwort haben. Dann kam er auf die Idee: Fragen wir doch einfach Luther! Er schrieb einen Brief. Und prompt kam die Antwort: (Pfarrer Hans-Ulrich Bosch in Gestalt von Martin Luther). Mein liebes „Pfarrerlein“ Rolf aus Heuchlingen.
Und was er schrieb: Unerschütterlicher christlicher Glaube, Standhaftigkeit, Gottesfurcht und -vertrauen, Dankbarkeit, nicht unbedingt Loyalität, zählen zu den Säulen unserer Glaubensgemeinschaft.
Pfarrer Manuel Ritsch gab den Rahmen dieses zeitnah gestalteten Gottesdienstes vor und sprach auch den Segen.
Wunderschön musikalisch umrahmt wurde dieser Festgottesdienst vom Posaunenchor Dettingen/Heuchlingen, natürlich auch mit Chorälen von Martin Luther.                                               
(Hans Heyer)

Kids Party am Reformationstag 2016

Am Reformationstag trafen sich mehr als 40 Kinder aus Herbrechtingen, Hausen, Bissingen, Heuchlingen, Heldenfingen, Gerstetten und Dettingen, sowie 20 Mitarbeiter im Gemeindehaus. Nach einigen Liedern wurden alle von Martin Luther und seinen Eltern begrüßt. Wir erfuhren viel vom Leben und Erwachsenwerden von Martin Luther.
Nach einem sehr  leckeren und  reichlichen Abendessen machten wir uns auf eine lange und abenteuerliche Nachtwanderung. Dort begegnete uns wieder Martin Luther, der seine Thesen an die Kirchentür nagelte. Jeder, der das auch tun wollte, konnte weitere Nägel  in die Tür hämmern.
Nach einiger Zeit und einem Kilometer in der Dunkelheit erlebten wir, wie Martin Luther mitten auf dem Feld entführt wurde! Wir haben dann aber schnell erfahren, dass die Entführer in Wirklichkeit zu den Guten gehörten und Martin Luther beschützten. Sie brachten ihn auf die Wartburg, wo er die Bibel in unsere Sprache übersetzte. Das erzählte er uns, als wir ihn auf unserer Wanderung ein letztes Mal trafen.
Erschöpft aber glücklich trafen wir kurz vor 21 Uhr  wieder im Gemeindehaus ein. Es gab einen heißen Kakao und nach zwei weiteren Liedern und einem Abendgebet war die schöne und aufregende Kids Party wieder vorbei.
(Jutta Rißmann)


Kids Party am Reformationstag 2015

Am 31.10.2015 haben sich im Dettinger Gemeindehaus und in der Kirche mehr als 40 Kinder und 20 Mitarbeiter zu einem Fest zum Reformationstag unter dem Motto: „Mit Martin Luther die Kirche verändern“ getroffen.
Dabei waren Kinder aus Dettingen, Bissingen, Heuchlingen, Heldenfingen, Gerstetten, Bolheim und Herbrechtingen.
Nach einigen lauten und fröhlichen Liedern, begleitet durch unsere Kids Party Band gab es einen Input durch Frau Sedlak und den Raben Abraxas.
Danach wurde, wie es sich für ein Fest gehört, gut gegessen und getrunken.
So gestärkt machten sich die Kinder auf, um in 6 Stationen unsere Kirche und das Leben von Martin Luther zu erkunden.
Die Kinder konnten sich die Kirche so gestalten, wie es ihren Wünschen entsprach. Sie haben die Zahl der Fenster der Peterskirche gezählt und sich als Martin Luther in der Kirche fotographieren lassen. Zwei Puzzles mit dem Motiv der Peterskirche wurden gelöst und es wurden pantomimisch verschiedene Begriffe dargestellt.
Als letztes wurde von allen Kindern die Peterskirche gemalt. Dabei wurde deutlich, dass jeder etwas dazu beitragen kann, dass Kirche gestaltet wird.
 
Mit einem Abendsegen endete das Fest um 21.00 Uhr in der Kirche.

Kids Party 2014 am Reformationstag

Am Reformationstag fand zum zweiten Mal im Gemeindehaus und in der Kirche die Kids Party statt.  Sie stand unter dem Motto: "Mit Martin Luther die Welt verändern".
Es begann mit einigen fetzigen Liedern. Die große Lautstärke bewies, dass sehr viele Kinder (mehr als 50!) da waren. Nach einem tollen Anspiel von Pfarrer Sedlak als Martin Luther gab es Pizza für alle. Danach erkundeten die Kinder das Leben von Martin Luther in sechs speziellen Stationen.
Sie haben "Thesen" an die Kirchentür genagelt, Geschichten von Martin Luther gehört, Bibel-Geheimschriften übersetzt, Lobpreisung getanzt, Luther-Rosen gemalt und mutige Geschmacksproben gemeistert.
Geendet hat die Kids Party mit einem gemeinsamen Abschluss in der Kirche. Es war wieder für alle Kinder und die 14 Mitarbeiter ein beeindruckender Abend. Schon jetzt warten viele gespannt auf die Fortsetzung in einem Jahr.
(Jutta Rißmann)

 

 

Thesen"annageln" am Reformationstag 2013 bei der Kids Party in Dettingen

Am Donnerstag, den 31. Oktober (Reformationstag), fand die Kids Party für Kinder vom Kindergartenalter bis zur 7. Klasse im Gemeindehaus statt. Beginn war um 18:00 Uhr und viele Kinder strömten ins Gemeindehaus. Jedes Kind bekam am Eingang ein Namensschild und eine Nummer von 1-7 für den folgenden Stationslauf.
Die Kinder trafen sich im großen Saal des Gemeindehauses, wurden recht herzlich von den Mitarbeitern der Kinderkirche begrüßt und sangen ein paar Lieder zusammen, bevor Pfarrer Sedlak kam und mit seiner Puppe Lotta von einem Mann namens Martin Luther erzählte, um den es auch an diesem Abend ging. Zwischendurch wurde durchgezählt und wir kamen auf eine stolze Anzahl von 60 Kindern. Es wurde noch das eine oder andere Lied gesungen, bevor es dann Pizza von der Pizzabäckerei Leo gab.
Um halb 8 gab es einen Stationslauf, bei dem die Gruppen mithilfe der Nummern auf den Namensschildern eingeteilt wurden. Stationen waren: Thesen nageln, Dosenwerfen, Feder schreiben, Kartoffeldruck, ein Luther-Memory, Pantomime (da Luther im Kloster war und dort oft ein Schweigegelübde abgelegt wird) und ein Puzzle mit Sprüchen zu Luther und zum Reformationstag. Die Kinder verbrachten ca. 10 Minuten an jeder Station und wechselten dann zur nächsten.
Nach dem Stationslauf wurden noch ein paar Lieder gesungen, die Kinder wurden zur Kinderkirche eingeladen und nach Hause verabschiedet.
Alles in allem hat der Abend sowohl den Kindern als auch den Mitarbeitern viel Spaß bereitet.
(Margit Staudinger)

Zum Vergrößern der Bilder bitte ins Bild klicken!