Adventsfenster vom 1.-24. Dezember 2016

    1. 12. Fam. Rißmann,Eschenweg 8

    2.12. Liselene Bosch + Posaunenchor Dettingen-Heuchlingen, Christian-Fink- Straße 28

    3.12. Fam. Martin, Eichenstraße 21

    4.12. Anja + Rose Schumacher, Grünwies 6   UG / Garten

    5.12. Fam. Häberle "Hofschenke“, Anhauser Straße 65/1

    6.12. Busteam "Café 300", Kreisel im Neubaugebiet

    7.12.  Mädchenjungschar, Gemeindehaus

    8.12. Ortschaftsrat Dettingen, "Waaghäusle“ /Anhauser Straße

    9.12. Familien Lochstampfer, Jooß, Leibing, Hornung, Christian-Fink-Straße 7

   10.12. Feuerwehrfrauen, Feuerwehrmagazin

   11.12. Albverein, beim Weihnachtsbaum

   12.12. Fam. H. + S. Eberhardt, Wagenburgstraße 17

   13.12. Karl + Rita Schneider, Im Ährenfeld 8

   14.12. Konfis 2016, Gemeindehaus

   15.12. Familien Seeßle + Schock, Im Holderstäudle 6

   16.12. Pferdepension Späth, Hausener Straße 20

   17.12. Fam. Halbauer, Weilerstraße 6

   18.12. Fam. Pfeifer, Anhauser Straße 17

   19.12. Fam. M. + Y. Wörner, Hangstraße 20

   20.12. Fam. Klawonn, Auf der Breite 12

   21.12. Familien Pfifferling + Kastler, Gärtnereiweg 8

   22.12. Familien Mailänder, Anhauser Straße 9

   23.12. Fam. R. + J. Mack, Auf der Breite 6

   24.12. Kinderkirchweihnachtsfeier, Kirche

 

27. November, 1. Advent:
Adventsnachmittag mit Adventsmärktle:
13.30 Uhr – 17.30 Uhr im Gemeindehaus
   
          

Adventsweg 2015

Es war ein Klingen, ein Singen, ein Musizieren, ein Staunen
und sich Freuen!  Freude, große Vorfreude auf Weihnachten
kehrte in die Herzen ein und ließ die Gesichter strahlen!

Es war schön zu sehen, wie viele Menschen an 23 Dezemberabenden um 18 Uhr beim Glockenklang inne hielten und sich auf den Weg zu den Adventsfenstern machten.
Der Adventsweg wollte ein Begleiter durch die Adventszeit hindurch sein. Die Menschen, die sich zu den Adventsfenstern einladen ließen, spürten das Besondere dieser Zeit: Musik tönte durch die abendlichen Straßen, Kerzenschein und Lichterglanz verzauberten die Nacht, alt vertraute Lieder klangen im Herzen nach, Geschichten und Denkanstöße ließen aufhorchen und die eine oder andere Begegnung, das eine oder andere Gespräch schafften Freude.
Das war möglich, weil so viele, Familien, Freunde, Vereine, und Gruppen bereit waren, ein Fenster und  ein kleines Abendprogramm zu gestalten. Jeder Abend war eine neue Überraschung. Es war eine Wucht, mit wie viel Phantasie, Liebe und Einsatz alle am Werk waren.

Vielen herzlichen Dank allen, die mit gemacht haben!
Wir freuen uns auf 2016!

Adventsweg 2013


Erinnerungen an den Weg durch den Advent 2013

Remember the way to Bethlehem 

Durch Gassen und Straßen wanderten Menschen
auf ein gemeinsames Ziel zu: Die Adventsfenster!
Dort strahlten Lichter auf, Kerzen, Fackeln, hunderte kleine elektrische  Lichter, auch der Vollmond versilberte die Abende.
Dort erklangen Musik und Lieder.
Geschichten, Gedanken und Gedichte erreichten unsere Herzen:
Geschichten vom Kaufmann,
der Samen für Frieden, Gerechtigkeit und Freiheit verkauft,
von kleinen Sternen, die sich Sorgen machen um ihren Glanz,
ihre Wichtigkeit.
Von Tieren und ihren Botschaften: Vom Ochs und Esel,
dem Rauhaardackel, einer Katze vom Hahn und dem Lamm.
Von 5 Adventskränzen und den Adventskranzkerzen, die beinahe erlöschen wollten, wäre da nicht die Kerze, die Hoffnung heißt.
Von dem nicht perfekten Weihnachtsbaum, vom Weihnachtsmann, dem eine unglaubliche Bescherung ein frohes Lächeln ins Gesicht zauberte und vom Nikolaus, der seinen Job an den Nagel hängen wollte.
Von Engeln, die uns den Weg zur Krippe, zum Retter weisen.
Auch davon wie die Liebe Gottes das Herz von David, dem Hirten mit der rauen Schale erreichte.
Und von dem König, der wegen der unzähligen Reisevorbereitungen die Chance verpasste, Jesus zu begegnen.
Schließlich wie selbst geschnitzte Krippenfiguren Menschen in die Gegenwart Gottes führten.

Adventsweg 2012

Was für eine schöne Zeit:

Ein Dorf in Bewegung, zueinander hin, aufeinander zu, miteinander auf Weihnachten zu!
Geschichten,  Erzählungen und Lieder
vom Christkind, von Engeln, auch einem mit einem goldenen Mülleimer,
vom Ochs, von Eseln, den Hirten, den Weisen aus dem Morgenland,
der Herbergssuche und der Flucht der heiligen Familie.
Krippenfiguren wurden lebendig,
Adventskranzkerzen begannen zu sprechen und eine Adventsuhr erzählte.
Wir hörten von Bonhoeffer Gedanken zur Weihnacht,
das Holz für Krippe und Kreuz erzählte seine Geschichte.
Texte zum Nachdenken, zum Schmunzeln, festlich, leise, besinnlich, fröhlich.
Vögel erlebten den Weihnachtslichterglanz einer Stadt,
ein Bäumchen wurde zur Bescherung für Tiere geschmückt,
ein Nikolaus kam um die Hausecke,
und in der Weihnachtsbäckerei stob das Mehl durch die Luft.
Advents- und Weihnachtslieder klangen durch die abendliche Straße und zogen ins Herz ein!
Flöten, Trommeln, Keyboard, Gitarren, Geigen, Cello, Klavier und Akkordeon!
Kerzen, Lichter erleuchteten die Nacht,
und wer genau schaute, entdeckte hier und da kleine Überraschungen am Wegesrand!

(Liselene Bosch)

 

Impressionen vom Adventsweg 2012

Impressionen vom Adventsweg 2011

(weitere Bilder im download: Bilder2011/Cover2012, PDF, 153 KB)