Die Taufe

Es ist ein freudiges Ereignis, wenn ein Kind geboren wird. Die Eltern, Verwandten und Freunde sind tief bewegt. In dieser Freude steckt großer Dank für das neue Leben. Christen wissen, dass ein Kind ein Geschenk Gottes ist. Gott gibt diesem Kind das Leben und er möchte es auf seinem Lebensweg begleiten. 

Viele Eltern lassen ihr Kind als Säugling taufen. Damit bringen sie zum Ausdruck, dass ihr Kind von Anfang an zu Gott und zu seiner Kirche gehören soll.

 

Das Taufgespräch

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, rufen Sie bei uns im Pfarramt an. Wir vereinbaren dann einen Termin für ein Taufgespräch. Sie können bis dahin schon überlegen, wer Taufpate für Ihr Kind werden soll. In der Regel sind es zwei Paten. Jeder getaufte Christ über 14 Jahren, der Mitglied einer christlichen Kirche ist, kann Taufpate werden. Einer der Paten muss der evangelischen Kirche angehören. Eine Auswahl an Taufsprüchen finden Sie unter www.taufspruch.de

 

Der Gottesdienst mit Taufe

Die Taufe findet im Gottesdienst statt. So wird das Kind in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Bei der Taufe verpflichten sich die Eltern und Taufpaten, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen. In welcher Weise das geschieht, liegt bei den Eltern und Paten. Wichtig ist, dem Kind die Liebe und Zuneigung Gottes in Wort und Tat nahe bringen zu wollen.

 

Mit der Kinder- und Jugendarbeit unserer Gemeinde und dem Religionsunterricht in der Schule möchten wir auch dazu beitragen. 

Auf die Taufe bezogen ist in besonderer Weise auch der Konfirmandenunterricht. Dort werden die Kinder mit den zentralen Inhalten unseres Glaubens vertraut. In der Konfirmation bekennen sie sich selbst zum Glauben an diesen Gott, auf dessen Namen sie getauft sind.

 

Zwar treten wir als Ev. Landeskirche eindeutig für die Kindertaufe ein, doch ist Taufe zu jedem Zeitpunkt möglich: als Säugling, Kleinkind, Schulkind, Jugendlicher oder Erwachsener.  Die Bedeutung der Taufe ist immer dieselbe: Gott, der in Jesus Christus Mensch geworden ist, sagt uns zu, dass er uns nie allein lässt, sondern alle Tage bei uns ist (Matthäus 28,20).