Die christliche Trauerfeier

Der Tod eines nahe stehenden Menschen ist ein großer Einschnitt. Oft ist man innerlich ganz aufgewühlt und voller Trauer. Viele Fragen und viele Gefühle gehen durcheinander.

 

Das Trauergespräch

Im Trauergespräch mit dem Pfarrer dürfen diese Fragen und Gefühle zu Wort kommen. Sterben und Tod lösen viel aus. Das braucht Raum und Zeit. Das Trauergespräch ist auch Gelegenheit, sich an den Verstorbenen, sein Leben und seine Art zu erinnern. Sie können beschreiben, was dessen Leben ausgemacht hat und was Sie mit ihm verbindet. Sich dafür Zeit zu nehmen, ist wichtig, gerade wenn auch zahlreiche Formalitäten erledigt werden müssen. Der Bestatter berät Sie im Blick auf die Formalitäten. Gut ist es, wenn Sie einen vertrauten Menschen haben, der Sie zum Bestatter begleitet und hilft, Entscheidungen zu fällen. Meist stellt der Bestatter auch den Kontakt zum Pfarramt her, damit ein Termin für das Trauergepräch vereinbart werden kann.

Sie können sich aber auch jederzeit direkt beim Pfarrer bzw. der Pfarrerin melden.

 

Die Trauerfeier

Die christliche Trauerfeier findet in Dettingen in der Aussegnungshalle auf dem Friedhof oder auf Wunsch auch in der Kirche statt. In Bissingen und Hausen sind die Trauerfeiern in der Kirche. In beiden Gemeinden beginnen sie in der Regel um 13.00 Uhr.

Das Bestattungsinstitut oder auch das Pfarramt kümmert sich um den Organisten. Liedwünsche können Sie uns gerne beim Trauergespräch nennen. Es ist schön, wenn der Konfirmationsspruch oder ein anderer Bibelvers, der mit dem Leben des Verstorbenen in Verbindung steht, bekannt ist. Die Traueransprache erinnert zum einen an das Leben des Verstorbenen, was ihn geprägt und ausgemacht hat. Zum anderen wird in der Ansprache ein Bibelvers ausgelegt. Dabei scheint die christliche Hoffnung auf: Gott lässt uns angesichts des Todes nicht allein. Er steht Trauernden bei und tröstet sie. Uns ist die Auferstehung verheißen.

Trauer ist ein langer Prozess mit verschiedenen Schritten. Im Grunde sucht und findet die Seele jedes trauernden Menschen seinen eigenen Weg. Unterstützend möchten wir dabei zur Hilfe sein. Wir bitten Gott darum, jedem Trauernden auf seine Weise Trost zuteil werden zu lassen.